Diabetes und Herzinsuffizienz

Diabetes und Herzinsuffizienz

Diabetes und Herzinsuffizienz

Patienten mit Diabetes haben ein deutlich erhöhtes Risiko für die Entwicklung einer Herzinsuffizienz, was mit einer schlechten Prognose einhergeht. Dies ist zum einen Ausdruck eines erhöhten vaskulären Risikos, wird zum anderen jedoch auch durch eine unmittelbare Schädigung der Kardiomyozyten resultierend aus der diabetischen Stoffwechsellage bedingt. Die Therapie einer Herzinsuffizienz unterscheidet sich bei Patienten mit und ohne Diabetes nicht. Bei der Diabetestherapie beeinflussen jedoch verschiedene Diabetesmedikamente das Auftreten einer Herzinsuffizienz unterschiedlich. In dieser Online-Fortbildung wird aufgezeigt, was es zu beachten gilt.

Experten-Profil

PD Dr. Michael Lehrke

PD Dr. Michael Lehrke
PD Dr.
Michael
Lehrke
Oberarzt, Facharzt für Innere Medizin - Kardiologie
Uniklinik RWTH Aachen
Adobe Connect App

Meta Navigation

Corporate Navigation