Volkskrankheiten an der Wurzel gepackt: COPD – eine Erkrankung der tiefen Atemwege

Volkskrankheiten an der Wurzel gepackt

Volkskrankheiten an der Wurzel gepackt

COPD – eine Erkrankung der tiefen Atemwege

Die persistierende meist progrediente Atemwegsobstruktion der COPD wird durch eine Erkrankung der
tiefen Atemwege (small airways disease), z. B. obstruktive Bronchiolitis, und parenchymale Destruktion
(Empyhsem) verursacht, wobei die relativen Anteile dieser beiden Faktoren von Person zu Person
variieren können.
In unserer Fortbildung stellt der Experte Prof. Dr. Ralf Ewert die zunehmende Evidenz vor, derzufolge die
bisherigen Definitionen der obstruktiven Ventilationsstörung mittels der Spirometrie bei jüngeren
Personen zur Unterschätzung und bei älteren Personen zur Überschätzung der Häufigkeiten führen
können. Schon in sehr frühen Phasen der COPD zeigen eine Vielzahl zukünftiger Patienten Anzeichen
einer manifesten pulmonalen Veränderung. Aus Sicht des Experten bedarf es neuerer Überlegungen zur
frühen Erfassung solcher Veränderungen und Einschränkungen, damit auch therapeutische Ansätze
besser wirksam sein können. Außerdem werden verschiedene Strategien zur Prophylaxe und
Behandlung der COPD besprochen. Diese umfassen unter anderem die Vermeidung inhalativer Noxen
und die konsequente Vorbeugung von Infektionen (Impfungen), sowie die bronchodilatative Therapie und
Implementierung von körperlicher Bewegung als Grundpfeiler der Therapie.

Laufzeit CME-Zertifizierung: 
09.04.2019 - 08.04.2020
CME-Punkte: 
2

Experten-Profil

Prof. Dr. Ralf Ewert

Prof. Dr. Ralf Ewert
Prof. Dr.
Ralf
Ewert
Leiter Bereich
Pneumologie/Infektiologie Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Kommende Live-Fortbildungen - Anmelden
Adobe Connect App

Meta Navigation

Corporate Navigation