Was können wir von anderen ILDs lernen?

Was können wir von anderen ILDs lernen?

Als typisches Beispiel für eine fortschreitende fibrotische interstitielle Lungenerkrankung (ILD) gilt die idiopathische Lungenfibrose (IPF) - eine chronische, progressive Lungenerkrankung unbekannter Ursache, welche die Patienten schwer beeinträchtigt und in der Regel zum Tod führt. Wie bei Patienten mit IPF kommt es auch bei der SSc-ILD zur Vernarbung des Lungengewebes und Atemnot.

Die aktualisierte deutsche S2k-Leitlinie „Idiopathische Lungenfibrose – Update zur medikamentösen Therapie 2017“ hat 11 medikamentöse Therapien bewertet und empfiehlt die beiden zugelassenen antifibrotischen Therapien zur Behandlung von IPF-Patienten (A, 1-a). In klinischen Studien konnten die antifibrotischen Medikamente den jährlichen FVC-Verlust signifikant reduzieren.

Aufgrund der Erfahrungen bei IPF sowie präklinischer Ergebnisse wird Nintedanib derzeit auf seine therapeutische Eignung bei SSc-ILD geprüft. Die randomisierte Phase-III-Studie SENSCIS® untersucht den Effekt von Nintedanib vs. Placebo auf das Fortschreiten der Fibrosierung der Lunge bei Patienten mit SSc-ILD anhand der jährlichen Rate des FVC-Verlustes.

Weitere Fortbildungen zu "Sklerodermie"

  • Die Interstitielle Lungenerkrankung in der Sklerodermie (SSc-ILD) als Herausforderung - eine interdisziplinäre Betrachtung
  • Herausforderungen bei Diagnose und Behandlung diverser Organmanifestationen der systemischen Sklerose (SSc)
  • Versorgungsrealität der systemischen Sklerose (SSc) in Deutschland – aktuelle Registerdaten aus DNSS und EUSTAR
  • SSc-ILD: Zukünftige Behandlungsansätze

Experten-Profil

Prof. Dr. Michael Kreuter

Prof. Dr. Michael Kreuter
Prof. Dr.
Michael
Kreuter
Leiter des Zentrums für interstitielle und seltene Lungenerkrankungen
Thoraxklinik, Universitätsklinikum Heidelberg

Meta Navigation

Corporate Navigation